Full text: Der Schweizerische Kaufmännische Verein und seine Sektionen

über die Tätigkeit des Verbands auf wirtschafts- und standespolitischem 
Gebiete. Die Verhandlungen gipfelten in einer Resolution, in der sich 
die Versammlung mit der vom Centralkomitee in den letzten Jahren 
verfolgten Politik einverstanden erklärte und in der die Sektionen auf- 
gefordert wurden, das Centralkomitee in seinen Bestrebungen, die Standes- 
politik in der allgemeinen Tätigkeit des S.K.V. und in der Leitung der 
Centralvereins-Institutionen immer mehr zum Ausdruck zu bringen, 
kräftig zu unterstützen und selber eine rege standespolitische Tätigkeit 
zu entfalten. 
Aus der Tätigkeit im Jahre 1905/06 ist zu erwähnen die Heraus- 
gabe des Normal-Katalogs für kaufmännische Fachliteratur, die Einführung 
von Stipendien an mittellose junge Kaufleute, die sich zur Ausbildung 
an einen fremden Handelsplatz begeben wollen, und die Erwirkung der 
Bundessubvention hiefür. 
Durch die Delegiertenversammlung in Liestal, 23. und 24. Juni 1906, 
wurde die Kasse für Lehrerstellvertretung und die Sparkasse gegen die 
Folgen der Stellenlosigkeit ins Leben gerufen und das Reglement der 
Hülfskasse revidiert. Im ferneren wurde ein Antrag der Verwaltungs- 
kommission der Stellenvermittlung angenommen, dahingehend, die 
Tätigkeit des Bureaus auch auf weibliches kaufmännisches Personal aus- 
zudehnen. Dieser Beschluss wurde in der darauf stattfindenden Ur- 
abstimmung von der Gesamtheit der Mitglieder nicht genehmigt. 
Die genannte Delegiertenversammlung erteilte dem Centralkomitee 
den Auftrag, ein Aktionsprogramm für die Tätigkeit des S.K.V. auf 
sozialpolitischem Gebiet auszuarbeiten. Das Komitee legte bereits der 
nächsten Delegiertenversammlung in Lausanne (22. und 23. Juni 1907) 
ein solches „Programm für die standespolitische Tätigkeit des S. K. V.“ 
vor, das auch nach lebhafter Diskussion mit wenig Aenderungen an- 
genommen wurde. — Die gleiche Delegiertenversammlung beschloss, 
das Vereinsorgan für die Sektionen der deutschen Schweiz obligatorisch 
zu erklären. Der Beschluss trat für neue Sektionen sofort, für die alten 
innert einer gewissen Frist in Kraft, Aus der Tätigkeit des Central- 
komitees in diesem Jahr ist noch die Einreichung einer längern Eingabe 
an die eidg. Räte zu erwähnen. Diese enthielt die Postulate des S.K.V. 
zu dem Entwurf des Bundesrates für das Gesetz über Kranken- und 
Unfallversicherung. 
Im Geschäftsjahr 1907/08 erschien die Anleitung für die Vorstände 
der Sektionen. Diese vierundzwanzig Seiten starke Broschüre bezweckt, 
den Sektionen und Mitgliedern den Verkehr mit der Centralverwaltung 
zu erleichtern und jenen nützliche Winke für die Leitung von Verein 
20
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.