Full text: Bau- und Baustoffindustrie (2)

Vorsitzender: Welche Erfahrungen haben Sie bei diesem umfang- Allgemeine 
reichen Geschäftsverkehr mit der Verkaufsstelle. gemacht? -  Verbande 
Sachverständiger N.: Ich muß sagen, daß ich eigentlich mit der 
Einrichtung nicht unzufrieden bin. Die geschäftliche Abwicklung mit 
der Verkaufsstelle geht ziemlich. glatt, ohne Reibungen. Wenn es sich 
mal um Ziegelpreisfeststellungen handelt, läßt die Verkaufsstelle auch 
mit sich reden. 
Durch einen Vertrag zwischen unserem Arbeitgeberverband für das 
Baugewerbe und der Verkaufsstelle erhalten wir als Mitglieder für die 
sämtlichen Ziegel, die wir: abgenommen haben, mit Ausnahme der- 
jenigen, die anderweit frei bezogen werden, eine jährliche Rückver- 
gütung. Schon aus diesem Grunde habe ich eigentlich immer gern mit 
der Verkaufsstelle gearbeitet. 
Vorsitzender: Ist Ihnen bekannt, daß die Ziegelpreise in Sachsen 
von einem Baustoffkommissar überwacht werden und daß sie kalkula- 
torisch geprüft worden sind? 
Sachverständiger N.: Jawohl! 
Vorsitzender: Wie beurteilen Sie auf Grund Ihrer Beobachtungen, 
insbesondere. der Vergleiche zwischen den Bezügen von Außenseitern 
und denjenigen vom Verbande, die Preispolitik des letzteren? Haben 
Sie Klagen wegen übermäßiger Preise oder in sonstiger ‚Beziehung? 
Sachverständiger N.: Das kann ich nicht sagen. Der Ziegelpreis 
wird ja mehr oder weniger durch den Transport bestimmt. Wenn eine 
auswärtige Firma anbietet, und ich muß. die Fracht dazurechnen, auch 
noch die Fuhrlöhne, dann sind es nur kleine Differenzen, die da heraus- 
kommen. Es. kommt vor, daß die auswärtige Ziegelei bei Abschluß 
nicht etwa zu 42 M., sondern schon zu 36 M. liefert. Wenn ich aber 
Fracht. und Anfuhrlöhne dazurechne, ist die Differenz so minimal, daß 
man dann lieber von der Verkaufsstelle kauft, weil man von derselben 
die Ziegel zu festen Preisen direkt zum Bau hingefahren bekommt. 
Vorsitzender: Sind Sie nun der Meinung, daß der Verband, weil 
einzelne seiner Mitglieder frachtlich eben günstiger liegen als die Außen- 
seiter. billiger verkaufen könnte? 
Gegenseitig- 
keitsvertrag 
Preispolitik 
Sachverständiger N.: Das glaube ich nicht. Wenn man von aus- 
wärts kauft, muß man oft sofort mit Kasse antreten, weil es sich zu- 
meist um kleinere Ziegeleien handelt. Diese Leute können nicht lange 
Ziel geben, während ich bei der Verkaufsstelle ein Ziel von mindestens 
vier Wochen habe. Das epielt auch eine Rolle, 
Vorsitzender: . Sie glauben also Klagen über die Preispolitik nicht 
vorbringen zu sollen? 
Sachverständiger N.: Das kann ich nicht. 
Vorsitzender: Haben Sie den Eindruck, daß die Verkaufs- und 
Absatzverhältnisse sich durch den Zusammenschluß gebessert haben, 
A hinsichtlich Promptheit der Lieferung oder Beschaffenheit der 
are? 
Verkaufs. 
politik 
159
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.