Full text: Bau- und Baustoffindustrie (2)

* FE 
1. Deutscher Eisenbau-Verband (EDV). 
a) Bericht. 
Der Deutsche Eisenbau-Verband (DEV) ist aus dem 1904 gegrün- 
deten Verein Deutscher Brücken- und Eisenbau-Fabriken hervorgegan- 
gen. Er umfaßt heute von den 125 bis 130 in Deutschland vorhandenen 
Eisenbaufirmen 101 Unternehmungen. Die Mitglieder des DEV_sind 
vielfach gemischte_ Werke, die nur mit einem Teil ihrer Produktion 
zum Eisenbau gehören, während sie mit den anderen Produktionsteilen 
meist mit der eisenschaffenden Industrie verbunden sind. Entsprechend 
diesen Produktionsverhältnissen der Mitgliedsfirmen ist der DEV ordent- 
liches Mitglied des Vereins Deutscher Eisen- und Stahl-Industrieller und 
zugleich außerordentliches Mitglied des Vereins Deutscher Maschinen- 
bau-Anstalten (VDMA). 
Zweck des DEV ist in erster Linie die Abwehr der Mißstände, die 
sich aus dem Verdingungswesen ergeben haben. Diese Mißstände er- 
blickt der Verband in den durch ungebundene Konkurrenz hervorgeru- 
fenen Preisunterbietungen und.in den hohen, vielfach zwecklos aufge- 
wandten Projektkosten. Im KEisenbau überwiegen die Individual- 
leistungen. Vor der Auftragserteilung werden meist mehr oder minder 
komplizierte Entwürfe eingereicht, welche nur von guten Fach- 
Ingenieuren und Technikern ausgearbeitet werden können. Die Kosten 
für derartige Entwurfsarbeiten betragen im Durchschnitt je nach der 
Art des anzubietenden Bauwerkes 5.bis 20 RM. ie Tonne. Für kleinere 
Öbiekte stellen sie sich noch höher. 
Trotz des hohen Anteils der Projektierung an den Gesamtkosten 
konnten die Eisenbaufirmen vor Gründung des DEV die Aufwendungen 
für die Entwürfe nicht gesondert berechnen. Sie waren vielmehr ge- 
zwungen, diese hochwertige Arbeit nach einem Tonnenpreis im Rahmen 
der Gesamtausführung zu verkaufen. Diesen Tonnenpreis suchen die Ab- 
nehmer jedoch möglichst auf den Preis des wichtigsten im Eisenbau ver- 
wandten Rohmaterials, nämlich des Walzeisenpreises, herabzudrücken. 
Sie konnten und können dies um so leichter, als die Ausschreibungen meist 
einen starken Wettbewerb unter den Eisenbaufirmen entfesseln. Die 
Kapazität der Eisenbaufirmen hat schon in der Vorkriegszeit die Nach- 
frage erheblich überstiegen. Das Mißverhältnis zwischen Angebot und 
Nachfrage ist in der Nachkriegszeit weiter gewachsen. Dies hat seinen 
Grund darin, daß sich einerseits neue Firmen auf den. Eisenbau umge- 
Stellt haben, und daß andererseits viele der bereits bestehenden Eisen- 
baufirmen ihr Fabrikationsprogramm erweiterten. Dazu kommt der große 
— Enquete-Ausschuß. I. 2. Teil, 2. Abschn.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.