Full text: Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Firma Kübler & Niethammer in Kriebstein

□ 
□ 
CS 5 SO 
the scale towards document 
□ 
I 5 01 
I s I« Is Is 
o 
-J 
w 
-J 
o 
oo 
w 
00 
> 
co 
O 
CD 
CD 
CD 
J II 
□ 
Der Bau 9er Bobfchleiferei Beorgenfhal 1860—1861 un9 9ie 9ami( gewonnene Bol5maifepro9uhfion 
führte Dazu, 1862 eine zweite Papiermaschine aufzustellen. Sehlte zur Beschaffung einer neuen guten 
Maschine auch 9as 6eI9. so wür9e gleichwohl oerfucht morden [ein, Dasselbe zu beschaffen, wenn nicht 
9er Verpachter je9e spätere Uebernahme verweigert hätte. So rourDe zu 9em Busmeg gegriffen, aus 
einer Anzahl Refernefeile mit 9en bescheibenen Bilfsquesten 9er Kleinen Reparaturmerhflätfe eine 
Papiermaschine zusammenzustellen, welche sich zur Bnfertigung orhinärer Capefen- un9 Bffichenpapiere 
so leiblich eignete. Bestell un9 SunDamente waren aus Bol; un9 hielten gera9e so lange, bis 9ie alte 
Durch eine neue Maschine ersetzt werben Konnte. 
von 9er Busnutzung, aber auch von 9er BefchränKfheit Des Raumes Kann man sich einen 
Begriff machen, wenn man sich vergegenwärtigt, Datz in Dem alten ttauptgebäuDe, in Dessen Parterre 
jefei eine 2,35 m breite Maschine (Dabei ragen Baspel unD Rollapparat schon in Das ItachhargebäuDe 
hinein) unD in Dessen etage 2 QuerfchneiDer, ein BogenKalanDer unD eine BogenfchneiDemafchine stehen. 
Damals Die LumpenböDen, BaDernfchneiDer, Molk, 11 BoIlänDer unD 1 Schleifapparat mit Dazu gehörigem 
CriebmerK, Pumpen etc.. Filzwäscke. Stoffhälten. 2 Papiermaschinen, Papier- unD Pachsaal mit Satinier 
maschine. eine Rreissäge, einige Magazinräume, eine Mahnung für einen Buffeher, eine Hutfcherftube unD 
eine Mahlmühle mit vier Bangen untergebracht waren. 
Daß hierDurch Der Befchäffsbetrieb nicht wenig erschwert unD Die SabriKafion selbst nachteilig 
beeinträchtigt würbe, beDarf Keiner befonOeren BuseinanDerfefeung. 
tm Jahre 1863 zeigten sich bei Kubier, Der Die älteste Schwester Niethammers geheiratet hatte. 
Die Bnfänge Der KranKheif, welcher er schon nach wenigen Jahren erliegen sollte. Seine UeberfieDelung nach 
Beorgenthal hatte ebensowenig Den 
für feine BefunDheit erhofften Er 
folg wie ein Besuch Des BaDes 
Lipp[pringe; er Kehrte Deshalb nach 
Kriebstein zurück unD bezog im No 
vember 1864 eine Mahnung in 
MalDheim. Don Da ab machte Die 
KranKheit sichtliche Fortschritte; aus 
Dresden, wo er in einer Bnstalt Bet 
tung suchte, vermochte er nicht mehr 
zurückzuKehren: am 2. Mai 1865 
erlöste ihn Der CoD von [einem 
langen unD schweren LeiDen. Durch 
rechtzeitig getroffene Verfügung war 
Dafür Sorge getragen worben. Daß 
Die Beschütte Der Firma ihren un 
gestörten Fortgang nehmen Konnten. 
Beamienroohnhaus in Hriebeffial. 
Grundriß' Tafel 5. 
Roch im Berbst 1864 war beschlossen worben. Die Beorgenthaier Schleiferei Durch Aufhellung 
einer 75pfer9igen Cangentialturbine unD Der Dazu nötigen SabriKafionsmafchinen leistungsfähiger zu machen. 
Im Sommer 1865 Kam Die neue Anlage in Bang unD trug nicht wenig zu einer ferneren günstigen 
Entwicklung Kriebsteins bei. 
□ 
□ 
MW
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.