* Viertes Kapitel Die Theorie der Geldvermehrung ^^iese kurze Darstellung der Grundlagen unseres theoretischen Systems gibt uns nun die Möglichkeit, alle die zahlreichen Pro ­ bleme des Geldwesens viel tiefer zu erfassen, welche wir im Titel dieser Schrift als Erscheinungen der Geldvermehrung zusammen ­ gefaßt haben und die heute von so gewaltiger praktischer Be ­ deutung sind. Im Vordergrund steht dabei die Frage der Infla ­ tion, des Einflusses der Geldvermehrung auf die Preise, an zweiter Stelle kommen dann die Fragen des Rückgangs unserer Valuta im Auslande und weiterhin die Frage der Möglichkeiten, aus den heutigen Zuständen wieder herauszukommen und nicht unbedingt wieder zu den Zuständen vor dem Kriege, sondern zu derjenigen Ordnung unseres Geldwesens zu gelangen, die auf Grund der vorgeschrittenen Erkenntnis desselben für uns als die zweckmäßigste erscheint. Darüber, daß die Fragen der Inflation nicht ohne Bezugnahme auf die Preistheorie zu untersuchen und daß Erörterungen, die sie unterlassen oder gar bewußt ablehnen, wissenschaftlich wertlos sind, ist kein Wort zu verlieren. And zwar seht die Erörterung des In- stationsproblenrs die Kenntnis dessen voraus, wodurch überhaupt Preisveränderungen herbeigeführt werden. Die Ein ­ wirkung der Geldvermehrung auf die Preise ist also nur ein Teil der allgemeinen Lehre von den Preisveränderungen. Daß die bisherige Theorie sich mit diesem Problem, das doch eines der wichtigsten zur Erklärung des tauschwirtschaftlichen Mechanismus ist, noch so gut wie gar nicht beschäftigt hat, zeigt ein Blick in die Lehrbücher. Das ist aber kein Wunder, wo noch neueftens die an ­ gesehensten Theoretiker wie Böhm-Bawerk, Wieser, Philippo- 64