II. Böttcher, Küfer. 1. Landesfinanzamt Darmstadt (Bezirk d. Hwk. Darmstadt). Schätzung nach Brutto- und Nettoverdienst, sowie nach Kalkulationssätzen. Reingewinn in % des Umsatzes 1. Holzküfer . 0.000000 20—30 2, Kellerküfer . . 60-—75 Kalkulation bei 1. Meisterlohn -+ 10% des Umsatzes. - Spitzenlohn 39.60 A in der Woche == 2000 A%. (abgerun- det) im Jahr. (Vergl. hierzu die Anmerkungen am Schluß des Heftes „Anlage zu I. 17532 vom 4. 5. 1927. Landesfinanzamt Darmstadt“.) 2, Landesfinanzamt Karlsruhe (Bezirk d. Hwk. F reiburg, Karlsruhe, Konstanz, Mannheim). Schätzung nach Brutto- und Nettoverdienst, sowie nach Kalkulationssätzen. Richtsatz für den Nettogewinn in % 20—30 1. Holzküfer A... B. 2. Kellerküfer 60-—75 Meisterlohn + 10% v. Ums. (Vergl. auch „Schätzung nach Tagesverdienstsätzen für 1926“ am Schluß des Heftes.) 3. Laändesfinanzamt Magdeburg (Bezirk d. Hwk. Dessau, Erfurt, Halle, Magdeburg). Reinertrag in % der Einnahmen Richtsatz Rahmensatz Böttcher _ 1. Meister allein od. m. 1 Lehrlg. 45 40—50 2. Meister mit 1 Gesellen 35 30—40 3. „2 „ 30 25—35 „ 3 .s 25 20—230 Bei ausschl. Reparaturarbeiten höher. Reingewinn aus Handel 15—9200 1. Landesfinanzmt München (Bezirk d. Hwk. Augsburg, München, Passau). a) Landesfinanzamt München. Reingewinn in 9% des Umsatzes Küfer 1. Holzküfer . 2. Kellerküfer 20—30 60—-—75 oder Meisterlohn + 10% Zu- schlag. b) Handwerkskammer Augsburg. Holzküfer Kleinerer Betrieb... Mittlerer „ Größerer N Reineinkommen in °% d. Umsatzes 8—10 10—15 15—18 3