diejenigen, welche Verzierungen oder Teile aus anderen seweben enthalten, werden als Streifen tiras] oder Ab⸗ chnitte srocortes] ihrer Gattung behandelt; diejenigen, welche mit Perlen bedeckt sind, ohne daß die Fäden an ihrer Oberfläche ein Muster darstellen, sind als Perlenposamente zu verzollen. 20. Kleider mit Rock aus einem Stoffe und Überrock aus einem anderen werden nach dem wertvolleren Stoffe verzollt. 21. Tücher und Konfektionsartikel, mit Seide oder Metallfäden verziert, für die kein Zollsatz angegeben ist, erleiden einen Zuschlag zon 100 v H auf den für sie in Betracht kommenden Zollsatz. 22. Kleider im allgemeinen, die sich in konfektionierten Zu⸗ schnitten und fertig zum Zusammensetzen darstellen, sowie ausgerüstete und zugerichtete, aber nicht fertige Hüte werden je nach ihren Klassen verzollt, als ob sie fertig wären. 23. Leere Pappschachteln, die in ein und demselben Packstück enthalten sind mit den Waren, die, nach gesetzlichem Gewicht zoll⸗ oflichtig, in ihnen verpackt werden sollen, unterliegen dem gleichen Zolle wie die Waren. 24. Wissenschaftliche Instrumente wie Thermometer, Barometer usw.,, die an anderen Gegenständen wie Standbildern, Figuren, Uhren usw. befestigt sind, werden nach den für sie in Betracht kommenden Tarifnummern verzollt. Die gleiche Vorschrift ist bei allen sonstigen Gegenständen zu beachten, deren Zollsatz niedrigerer ist als derjenige des Gegenstandes, an dem sie befestigt sind. 25. Bei Metallen ist das folgende zu beachten: a) die für Gegenstände aus Eisen festgesetzten Zollsätze gelten auch für diejenigen aus Stahl und umgekehrt; o) die für Gegenstände aus Kupfer festgesetzten Zollsätze gelten auch für diejenigen aus Bronze und Messing; als Weißmetall ist für seine Zollklasseneinreihung das Metall zu betrachten, das, ohne versilbert noch silberhaltig zu sein, eine gewisse Ähnlichkeit mit der Farbe des Silbers hat, ohne Rücksicht auf die Legierung, aus der es besteht; die mit Bronze plattierten Gegenstände aus Eisen werden wie solche aus Bronze verzollt, sofern sie nicht besonders aufgeführt sind. 26. Mit Fayence oder Porzellan emaillierte Gegenstände, die nicht besonders aufgeführt sind, werden nach den für sie in Betracht kommenden Tarifnummern verzollt mit einem Zuschlag von 25 v H. 27. Wenn verschiedene Teile eines Gegenstandes, die nach ihrer Vereinigung ein einzelnes Ganzes oder einen Gegenstand bilden, der im Tarij besonders aufgeführt ist, in getrennter Form in einer oder oerschiedenen Kisten zur Abfertigung vorgeführt werden, so sind diese osen Teile wie der Gegenstand, den sie bilden sollen, zu verzollen. 28. Vernickelte, versilberte oder vergoldete Gegenstände, die nicht besonders aufgeführt sind, werden nach den für sie in Betracht ommenden Tarifnummern mit folgenden Zuschlägen verzollt: a) die vernickelten mit 50 v H; o) die versilberten oder vergoldeten mit 100 v H. 29. Gegenstände mit Anzeigen oder Bekanntmachungen werden aach ihren Klassen verzollt, ohne Berücksichtigung der Anzeigen oder Bekanntmachungen. 30. Gegenstände, die aus zwei oder mehr Stoffen oder Bestand⸗ teilen zusammengesetzt sind, werden nach demjenigen verzollt, welcher dem höheren Zollsatz unterliegt, vorausgesetzt, daß nicht ein solcher hbesonders angegeben ist. 31. Gewöhnliche Seifen, künstliche Blumen, Schuhzeug und Kristallwaren mit einem niedrigeren Zollsatz, die jeweils gemischt mit P hzarfümerie, seidenen Blumen, Schuhzeug und Kristallwaren mit einem jöheren Zollsatz eingeführt werden, werden nach den für sie in Betracht kommenden Tarifnummern mit einem Zuschlag von 10 v H erzollt. 32. Gegenstände, die Buchstaben, Monogramme oder Aufschriften zraviert oder geprägt tragen und die im Tarif nicht besonders auf⸗ zeführt sind, werden nach den für sie in Betracht kommenden Tarif⸗ rummern mit einem Zuschlag von 10 v H verzollt. 33. Wenn im Tarif die Bezeichnung „anderes Material“ oder andere Materialien“ gebraucht wird, so sind Edelsteine, Perlen, sdelmetalle und Seide nicht eingeschlossen. 34. Waren, für welche die im Tarif angegebenen Maße oder Arten nicht zutreffen, werden im Verhältnis zu diesen verzollt. 35. Waren mit Aufschriften, die ihnen eine höhere Beschaffenheit usprechen und zur Steigerung des Verkaufspreises beitragen könnten, verden nach der in Aufschrift angegebenen Klasse verzollt. 36. Mit den Waren, von denen Wertzölle erhoben werden, wird, vie folgt, verfahren: Als Grundlage wird der Wert genommen, den ie am Ursprungsorte haben, erhöht um 20 v H für Beförderungskosten zis nach den Zollagerhäusern; ausgenommen sind feine Schmuck⸗ achen, für die der Zuschlag nur 15 v H beträgt. 37. Meinungsverschiedenheiten, die zwischen den Importeuren ind den Zollbeamten entstehen über die Abschätzung des Wertes der Waren, die auf Grundlage des Wertes verzollt werden, werden durch wei Sachyverständige entschieden, von denen der eine durch das Zoll⸗ imt und der andere durch den Importeur ernannt wird; die Zzchlichuung der Streitfrage erfolgt durch den Verwalter des Zollamts, jegen dessen Urteil keine Berufung erhoben werden kann, falls die zu lärende Angelegenheit weniger als 5 peruanische Pfund ausmacht; m entgegengesetzten Falle wird Berufung bei der Regierung eingelegt. 38. Wenn sich aus dem erzielten Ergebnis entnehmen läßt, daß er für die Ware ursprünglich angegebene Wert nicht der wirkliche ist, ind die Minderangabe auf mehr als 25v H geschätzt wird, so hat as Zollamt das Recht, die Ware zu beschlagnahmen unter Zahlung erjenigen Summe an den Importeur, die dieser angegeben hatte, zu⸗ üglich 20 v H, und unter Vornahme des Verkaufs in öffentlicher zersteigerung. Von diesem Rechte macht das Zollamt Gebrauch im zeitraum von 2 Wochen, beginnend mit dem Tage, an welchem der Fall von dem Verwalter des Zollamts oder, je nach Lage des Falles, on der Regierung entschieden wurde. 39. Möbel und Ausrüstungsgegenstände, die nachweislich aus »em Staatsgebiet ausgeführt wurden und wieder ins Land eingeführt verden, unterliegen dem Zolle nach den Zolltarifnummern, die den hegenständen ihrer Art entsprechen, mit einer Ermäßigung von 25 v H. 40. Einfuhrzollfrei sind Kunstwerke (Gemälde, Bildhauerarbeiten isw.), deren Hersteller Peruaner sind. 41. Im Tarif nicht aufgeführte Waren werden denjenigen gleich⸗ gestellt, denen sie am ähnlichsten sind; diejenigen, welche nicht als ihnliche betrachtet und unter keine der Tarifnummern eingereiht werden önnen, unterliegen einem Zolle von 25 v H des Wertes ). 42. Erzeugnisse für gewerblichen Gebrauch werden mit 10 v H hres Wertes verzollt, vorausgesetzt, daß sie in Einheitsmengen von mehr als 500 Kg eingeführt werden?). 9 Hierher auch „unbelichtete Films für Photographen“ verwiesen Hand. Arch. 1927 S. 186) und Griffe, Stiele, Henkel, Ringe, Nieten ind ähnliche Stücke aus Älumininm (Hand. Arch. 1927 S. 950). 2) Durch verschiedene, im Handels-Archiv mitgeteilte Präsidial⸗ nerfügungen sind u. a. hierher verwiesen worden: Zinkspäne, Zink in Zulverform, Natriumsilikat, Cyankalium, Bleioxyd, Kreosotöl, Zoolit,